Menü
beten, informieren, ermutigen, empfehlen,.. in Frage stellen
  • Viele Menschen rühmen ihre Güte, aber wer findet Einen der treu ist?   Sprüche 20.6 / die Bibel

Auftrag -Sendung

Die Bibel sagt: "Gott setzt Regierende ein oder ab".

"Allerdings ist nicht jeder **Regierende durch den Willen Gottes an die Macht gekommen" **Putsch, Intrigen, Gewalt, Betrug...

- in der Schweiz, haben wir die Möglichkeit dies durch unser Wahlrecht mitzubestimmen, zu unterstreichen oder abzulehnen und somit aktiven Einfluss zu nehmen welche "Könige" wir zulassen oder eben nicht zulassen. Zu Zeiten Jesus gab es diese Rechte nicht, es herrschte (ROM) die römische Diktatur!

 

Wir sind eine Gruppe politisch engangierter Christen, mehrheitlich aus dem landeskirchlichen Hintergrund und wollen den "Laib" Christi, gemäss dem Wort Gottes  "suchet der Stadt Bestes" für den parlamentarischen Bereich sensibilisieren. Sich mit dem Wahlrecht auseinander zu setzten um es  im biblischen Sinne zu praktizieren. Durch Gebet und Wahrnehmung der politischen Rechte und Pflichten.

Wir wollen unser christliches Vermächtnis im Sinne und Geist des Rütlischwurs  / Rütlibundes von 1291 bewahren und pflegen und verneinen jede Negation dieser Werte. ...zudem wollen wir biblisch orientieren und Richtung weisen, leben.

Wir treffen und regelmässig zum Gebet, für die Regierungen, mit Schwerpunkt CH und Israel, [kirchliche Synode(n) &(USA/Nationen)]  - Und dass die Volksentscheide getroffen werden, von denen wir den Eindruck haben, dass sie der biblischen Perspektive entsprechen.  -*** Und dass jedwelchiger Filz, Mauscheleien und Dergleichen oder auch Ungereimtheiten offenbar werden.

Auftrag...& Initiativen

www.christian-public-affairs.CH & www.christ-und-politik.CH

""Auf unsereren WEB-Plattformen  www.christian-public-affairs.ch  alternativ 

(www.christianpublicaffairs.ch)  wollen wir eine Informations-Ebene & Think/Thank sein, die auch biblische, sowie christliche politische Bewegungen und Strömungen erfasst, sowie deren eine Schnittstelle sein, in Anbindung an Politik, Wirtschaft, Kultur, Kunst (ART), Meteorologie, Klimatologie, Weitere. Und für unsere Sendung sensibilisieren und aufmerksam machen. Aber auch in Frage stellen,  kritisieren oder empfehlen. Gemäss auch dem definierten Auftrag:  https://www.christ-und-politik.ch/auftrag.html. ""

Wollen wir der der Stadt und des Landes Bestes suchen.

Chistian-Public-Affairs.CH C-P-A in den Nationalratswahlen per 2023:  AlexOsterwalder von CuP, Liste 13 (13.01), 2 mal auf Ihre Liste. Danke.  www.alexosterwalder.ch  / www.c-u-p.ch  (BL)

- Zudem stimmen wir mit den Grundwerten der Stiftung Zukunft CH von Pfr. Hansjürg Stückelberger überein  (Somit setzen wir uns für den Erhalt von vier tragenden Säulen schweizerischer Identität ein:)

-  als politische Literatur empfehlen wir«Europas Aufstieg und Verrat – Wie Gott Geschichte macht»  von Pfr. Hansjuerg  Stückelberbeger   / Stiftung Zukunft CH

- *die Initiativform wird angestrebt. 

z.B. ***ans Licht gekommen:

  • Tierquälereien im Kanton Thurgau ( Hefenhofen )
  • Morgenkaffee BR Leuthard, NR Pfister mit Jean-Claude Juncker
  • Postauto-Skandal
  • Schattenkabinett im Stände-Rat Link    20. Mai 18      
  • - Weitere

 

z.B. ***in  Bewegung gekommen:

 

CHRIST&POLITIK.CH

           Beten...,   Informieren..., Ermutigen...       in Frage stellen..

Untenstehend Links, wieso Christen Ihre politische Verantwortung, wahrnehmen sollten!
Wie gehe ich als Christ mit Politik und Kultur um?

https://www.bibeltv.de/mediathek/videos/wie-gehe-ich-als-christ-mit-politik-und-kultur-um--671603

ERF: Politik – Geht’s mich was an? 
https://www.erf.de/themen/gesellschaft/politik-geht-s-mich-was-an/2270-542-5758
 http://www.toch.ch/edu-burgdorf/chrupol/kapitel1.html
Alt-Nationalrat Jakob Buechler ist nicht mit uns initiativ vernetzt, dennoch hat er recht 
in seinem Bekenntnis, weshalb wir ihn hier, unten, aufführen.
 «Es gibt einen Gott, der uns führt und beschützt»
 Alt Nationalrat Jakob Buechler: politisiert(e)im Bundeshaus, um das christliche Gedankengut
weiterhin in die Politik einzubringen. «Leider ist es zum Teil verloren gegangen.» 
Christen sollten offen zu ihrem Glauben stehen, sagte der St. Galler Alt-CVP-Nationalrat
im Gespräch mit idea Spektrum. 

.

  .